Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Aktuelles

Alle Nachrichten

Neues aus der Kulturhaupstadt Pilsen Nr.9

26.1.2015 Trotz schlechten Wetters verfolgten in Pilsen 25.000 Zuschauer die feierliche Eröffnung des Projekts Kulturhauptstadt Europas 2015. Das große Event verlief ganz nach Plan.Am Wochenende vom 16. bis zum 18. Januar war es soweit - Pilsen präsentierte sich als Kulturhauptstadt Europas für das Jahr 2015. Trotz des nicht gerade schönen Wetters verfolgten 25.000 Besucher die prachtvolle Eröffnung dieses Projekts unter der Regie des künstlerischen Direktors Petr Forman am Samstag auf dem Platz Náměstí Republiky und in den anliegenden Straßen und Parks. Das Programm begann schon am Freitag und war über den ganzen Tag verteilt.

Die Fortsetzung fand mit vielen bunten Veranstaltungen in Clubs, Restaurants und Cafés am Samstagabend bis spät in die Nacht hinein statt. Das Interesse der Besucher an den einzelnen Aktionen war groß, so nahmen z. B. 500 Personen an den Stadtspaziergängen mit Führung teil, das Orgelkonzert des Adam Viktory füllte die St.-Bartholomäus-Kathedrale vollständig und die Tanzabende im Bürgerhaus (Měšťanská beseda) und dem Kulturhaus Peklo waren ausverkauft.

Am Samstag haben wir einen echten Ausnahmetag erlebt, Pilsen wurde zum Kulturzentrum Europas. Zugleich haben wir anhand der großen Beteiligung an den einzelnen Zügen und auf dem zentralen Platz bewiesen, dass die Pilsener das Projekt angenommen haben. Diese Eröffnung wurde zum gelungenen Startschuss für das Jahr der vielen interessanten Veranstaltungen und Projekte, die uns erwarten.“, sagte der Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Martin Baxa. „Wir haben uns bemüht, bei der Eröffnung hohe Qualität zu demonstrieren, ohne auf Emotionen zu verzichten, was auch gelungen ist. Ich freue mich sehr, dass das Projekt jetzt schon seine Wirkung als Touristenmagnet zeigt. Letztes Jahr um diese Zeit waren von einer deutschen Reiseagentur zehn Busse mit Besuchern für Pilsen angemeldet, jetzt sind es schon zweihundert.”, fügt Direktor Jiří Suchánek hinzu. An der Eröffnung nahm eine ganze Reihe von Persönlichkeiten des politischen Lebens teil – z. B. Ministerpräsident Bohuslav Sobotka, Kultusminister Daniel Herman, EU-Kommissarin Věra Jourová, einige Botschafter und weitere Gäste.

Der Eröffnungsakt begann mit dem Einzug der vier Umzugsstränge auf den zentralen Platz. Diesen Einzug bereiteten Tausende von Menschen mehr als ein halbes Jahr vor. Die Fortsetzung war ein gelungener Mix aus dem größten Video Mapping in der Tschechischen Republik, das Motive der Geschichte von Pilsen mit Gegenwartsdesign kombinierte, der Überquerung des Platzes auf dem Seil in luftiger Höhe, die der schweizerische Hochseilakrobat David Dimitri auf einem 240 Meter langen Seil vorführte, Akrobatik und Tanz auf dem Plateau inmitten des Platzes, Darstellungen der Riesenmarionette, einer Musikpremiere und dem Läuten der neuen Glocken der Kathedrale. Die emotionale Vorstellung ging direkt in das Konzert des David Koller mit seiner Band über, bei dem einleitend Jiří Suchý und Dan Bárta auftraten. „Ich bin zufrieden, der Stress ist jetzt von uns abgefallen. Bedanken möchte ich mich besonders bei den vielen Menschen, die an der Eröffnung mitgewirkt haben. Ich freue mich mit ihnen, dass wir das zum guten Ende gebracht haben. Außerdem danke ich allen Menschen aus Pilsen und Umgebung, die uns bei unserem Schaffen das Vertrauen entgegen gebracht haben und uns uneingeschränkt unterstützten.”, schließt der künstlerische Direktor Petr Forman ab.

Dass das Echo der Besucher zum Eröffnungsakt riesig war, bestätigen z. B. die Worte des Londoner Touristen James Stafford: „Es war eine großartige Show mit Tanz, Musik, visueller Kunst und Performance. Der Ausflug von London nach Pilsen hat sich gelohnt. Die Stadt Pilsen kann stolz auf den Eröffnungsabend sein, und ich kann es kaum erwarten, weitere Veranstaltungen in diesem Jahr zu besuchen.

Der Schweizer Hochseilakrobat David Dimitri, der am Tag der feierlichen Eröffnung der Kulturhauptstadt Europas auch die Saison des Neuen Zirkus‘ in Pilsen eröffnete, wird ab Freitag, dem 23. Januar, im Zirkuszelt auf dem Platz Náměstí Republiky, an zehn Abenden sein Familien-Solo-Programm L´Homme Cirque vorführen, in dem er bravourös Sinn für Akrobatik, Gags, Spannung und Unterhaltung verbindet. Für diesen einundfünfzigjährigen Künstler ist es kein Problem, freiwillig aus der Kanone geschossen zu werden, oder auf ganz dünnem Draht in großer Höhe zu balancieren.

Das Wochenendprogramm wurde mit viel Interesse von einer großen Zahl von Medien verfolgt, mehr als 240 tschechische und ausländische Journalisten kamen nach Pilsen. Das Studio 6 des Tschechischen Fernsehens sendete durchgehend Programm aus Pilsen, daneben bot das Fernsehen Themenblöcke, Direkteinspielungen und vor allem die komplette Übertragung des gesamten Eröffnungsakts an. Aus dem mobilen Studio auf dem Platz Náměstí Republiky sendete auch der Tschechische Rundfunk.

Was die Sicherheit betrifft, verlief die gesamte Veranstaltung ohne größere Probleme. Es mussten lediglich acht leichtere Verletzungen vom mobilen Einsatzdienst behandelt werden, fünf weitere an Ort und Stelle behandelte Personen wurden anschließend von Krankenwagen in verschiedene Krankeneinrichtungen gebracht. „Laut Informationen der Polizei der Tschechischen Republik kam es zu keinen schwerwiegenden widerrechtlichen Taten. Die Polizei assistierte gemeinsam mit dem Schutzdienst bei der Koordinierung des Verkehrs für die Durchfahrten der Krankenwagen, so zum Beispiel in der Straße Františkánská, und übergab außerdem den Vertretern der Stadtcharité Pilsen (Městská charita Plzeň) eine achtundneunzigjährige Insassin des Seniorenheims aus der Straße Hlavanova in ihre Obhut.”, vervollständigt Aleš Průša von der Sektion Sicherheit und Kriminalitätsprävention des Magistrats der Stadt Pilsen (Odbor bezpečnosti a prevence kriminality Magistrátu města Plzně) die Angaben. Die Polizei griff bei einer Verkehrsübertretung ein, die jedoch nicht das Programm behinderte. Im Laufe des Abends ging ein Kind verloren, das aber schnell den Eltern zurück gebracht werden konnte.

Während der Pressekonferenz zur Eröffnung des Projekts wurde die Zusammenarbeit der Regierungsagentur CzechTourism und der städtischen Beitragsorganisation Pilsen - TOURISMUS (Plzeň – TURISMUS) offiziell unterzeichnet. „Der Vertrag vertieft die bisherige Kooperation und reagiert auf das hohe touristische Potential des Projekts Kulturhauptstadt Europas (EHMK). CzechTourism erklärt damit offiziell, dass Pilsen als Kulturhauptstadt Europas für das Jahr 2015 eines der Hauptthemen als touristisches Ziel sein wird, das im Rahmen der Marketingaktivitäten der Tschechischen Republik vor allem im Ausland kommuniziert werden soll. Unsere Bestrebungen werden dahin gehen, mit Hilfe von gezielter Werbung auf den ausländischen Märkten Touristen aus der ganzen Welt von der Einzigartigkeit dieser Region zu überzeugen.“, sagte Monika Palatková, Generaldirektorin der Agentur CzechTourism.

Bei der Gelegenheit wurde auch eine Sondermünze vorgestellt, die dem Projekt Pilsen – Kulturhauptstadt Europas 2015 (Plzeň - Evropské hlavní město kultury 2015) gewidmet ist. „Auf dieser Münze sind bedeutende Pilsener Attribute abgebildet – das Bildnis des kleinen Engels vom Gitter der St.-Bartholomäus-Kirche in Pilsen auf dem Platz Náměstí Republiky, der seit Jahren von den Einwohnern als Glücksbringer wahrgenommen wird, und eine Glocke, die die gesamtgesellschaftliche Unterstützung bei den Bemühungen der Pilsener Diözese um die Rückführung der Glocken auf den Kirchturm symbolisiert.“, so die Vorstellung der Münze durch Michal Spurný, Geschäftsführer der Firma Trustworthy s. r. o., die zusammen mit der Stadt Pilsen und der gemeinnützigen Gesellschaft Pilsen 2015 (Plzeň 2015 o. p. s.) das Andenken herausbringt. Die graphische Form stammt aus dem Atelier der staatlichen Münze Kremnica (Mincovna Kremnica, š. p.) und der Autor ist Roman Lugár.