Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

12.02.2013 19:00

Vlastimil Třešňák im Gespräch und Konzert

19.00 Uhr - Der Musiker, Schriftsteller und Maler Vlastimil Třešňák gehörte neben Karel Kryl und Jaroslav Hutka zu den Liedermachern, die sich mit ihrer Musik gegen das totalitäre Regime stellten. Třešňák erzählt über seine Erfahrungen als Künstler in einem Überwachungsstaat und trägt einige seiner Lieder vor.

Im Rahmen der Ausstellung „Prag durch das Objektiv der Geheimpolizei“

Vlastimil Třešňák - Liedermacher, Texter, Schriftsteller, Maler, Fotograf und Feuerwehrmann - wurde 1950 in Prag geboren.

Nach dem Schulabschluss arbeitete er zumeist als Arbeiter. Seit 1969 arbeitete er freiberuflich als Künstler, erhielt 1974 jedoch Auftrittsverbot. 

In den 70er Jahren war er Mitglied des inoffiziellen Liedermacher-Vereins Šafrán, dem auch Jaroslav Hutka angehörte. In den 70er Jahren war er einer der ersten Unterzeichner der Charta 77. Daraufhin wurde er von der tschechoslowakischen Staatssicherheit StB verhört und gefoltert und letztlich zur Emigration gezwungen. 1982 ging er ins schwedische Exil und erhielt die schwedische Staatsbürgerschaft. Nach dem Fall des Kommunismus ging er 1995 nach Prag zurück, wo er als „Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis“ lebt. Třešňák gehört zu den wenigen Verfolgten, die gegen ihre damaligen Folterer vor Gericht gezogen sind.

Schon sein erstes Album Zeměměřič (Der Vermessungsingenieur), das im Exil erschien, wurde eine Legende, danach gab er weitere sechs Alben heraus: Koh-i-noor; Třešňák, Korman, Gadžor (druhá strana) (Gadžor (zweite Seite)); Koláž (Kollage); Inventura (Inventur), Skopolamin; Němý suflér (Der stumme Souffleur).

Třešňák ist Autor einer Reihe von  Geschichten und Romanen: Jak to vidím já (Wie ich es sehe); Babylon; Bermudský trojúhelník (Das Bermudadreieck) und weitere. In zwei Ausgaben publizierte er seine Liedertexte: Plonková sedmička (Die blanke Sieben). Für den Roman Klíč je pod rohožkou (Der Schlüssel ist unter der Fußmatte) erhielt er 1955 den Preis „Buch des Jahres“. Třešňák ist weiterhin Maler und hat bislang zwei Kunstmonographien veröffentlicht (Adam & Söhne, 49+1). Er spielte in mehreren Filmen und Theaterstücken mit und hat das Theaterstück Malá srdeční příhoda (Ein kleiner Herzvorfall) verfasst.

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum München, SKV Sokol München

Veranstaltungsort:

Prinzregentenstr. 7
805 38 München
Deutschland

Datum:

12.02.2013 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.