Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

12.04.2018 - 07.06.2018

Filmreihe „Filmclub Horizonte Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“

Der Fachbereich Slawistik der Universität Salzburg zusammen mit dem Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO zeigen in ihrer Filmreihe „Filmclub Horizonte Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ vier aktuelle Filme aus Mittel- und Osteuropa.

Die Filmreihe „Filmclub Horizonte Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ beginnt am 12.04 mit dem Film Loveless/ Нелюбовь (Neljubovʼ) (Russland 2017) des russischen Regisseuren Andrey Petrovich Zvyagintsev. Er handelt von getrennten Eheleuten, die nach der Scheidung jeweils ein neues Leben beginnen und dabei ihr gemeinsames Kind aus den Augen verlieren, bis es eines Tages verschwindet. Dieser Film wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. war er 2018 für den Oscar nominiert.  

Am 26.04 wird der Film Die Spur/ Pokot (Polen 2017) der polnischen Regisseurin Agnieszka Holland, gezeigt. Der Film spielt in einem abgelegten Bergdorf an der tschechisch-polnischen Grenze, in dem sich in letzter Zeit mehrere graumsame Morde abspielten. Die Gemeinsamkeit aller ist, dass es sich bei den Opfern stets um Jäger handelt und Spuren von Wildtieren in der Nähe zu finden sind. Rächt sich etwa die Natur? Wurden die Männer von dem Wild getötet, das sie sonst selbst jagen? Zunächst scheint die Polizei im Dunkeln zu tappen, aber plötzlich tritt die Vegetarierin Janina Duszejko (Agnieszka Mandat) in den Fokus der Ermittlungen. „Die Spur“ wurde auf der Berlinale 2017 gezeigt und mit demn Silbernen Bären (Alfred-Bauer-Preis) ausgezeichnet.

Der dritte Film Beyond words/ Pomiędzy słowami (Polen 2017) der polnischen Regisseurin Urszula Antoniak, der im Salzburger Filmzentrum am 03.05 läuft, handelt von einem jungen polnischen  Anwalt namens Michael (Jakub Gierszał), der nach einer vollständigen Integration in Deutschland strebt. Doch eines Tages taucht plötzlich sein Vater (Andrzej Chyra)  auf und Michael muss sich der Frager nach seiner Identität stellen. Der Film erhielt den Preis der Ökumenischen Jury, Warschau 2017.

Der letzte Film The Teacher/ Učiteľka (Slowakei, Tschechien 2016) am 07.06 von dem tschechischen Regisseuren Jan Hřebejk spielt 1980 in Bratislava und thematisiert die alltägliche Korruption, Machtmissbrauch im Kleinen und die moralischen Grenzen der Hilfsbereitschaft ausgehend von den Ereignissen in und außerhalb des Klassenzimmers. Ausgezeichnet für die Beste weibliche Schauspielleistung (Zuzana Mauréry) auf den Internationalen Filmfestspielen in Karlovy Vary 2016 und für den Besten Spielfilm, das Beste Drehbuch, die Beste Hauptrolle, die BesteFilmmusik und den Publikumspreis bei Sun in a Net Awards 2017.

Ziel der Filmreihe ist es die osteuropäische Kinematographie bekannter zu machen, denn Das zeitgenössische Kino in Osteuropa ist vielfältig, dynamisch und kreativ. Es spiegelt die politischen und gesellschaftlichen Veränderungen wider, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten in diesem Teil Europas stattgefunden haben. Mit ungeschöntem Blick setzen sich DrehbuchautorInnen und RegisseurInnen sowohl mit der Vergangenheit als auch mit der gegenwärtigen Situation in ihren Herkunftsländern auseinander.

Eintritt für Studierende mit gültigem Studentenausweis: 6€

Veranstalter:  Fachbereich Slawistik der Universität Salzburg, Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO

Veranstaltungsort:
Salzburger Filmzentrum DAS KINO, Giselakai 11, 5020 Salzburg
Datum:

Von: 12.04.2018
Bis: 07.06.2018

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.