Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

21.10.2014 19:00

Jaroslav Hutka im Konzert

Jaroslav Hutka war während des kommunistischen Regimes einer der prominentesten Künstlerdissidenten. Mit seinen kritischen Liedern und durch die Unterzeichnung der Charta 77 wurde er zu einem Symbol der kulturellen Protestszene.

Im Rahmen der Reihe „Herbstlese(n)“.

Im Anschluss Gespräch mit dem Kult-Liedermacher.

Jaroslav Hutka (*1947) ist ein tschechischer Folkmusiker, Komponist und Liedermacher. Ende der 60er begann er zunächst zusammen mit Vladimír Veit aufzutreten, später dann mit seinem eigenen Musikprogramm.  Durch seine Musik und seine kritische Lyrik, zu der er sich durch alte mährische Balladen und Volkslieder inspirieren ließ, erlangte in den 60er Jahren große Popularität in der damaligen Tschechoslowakei. Jaroslav Hutka gehörte zu den ersten Unterzeichnern der Charta 77. Er wurde daraufhin von der Polizei verfolgt und emigrierte im Oktober 1978 in die Niederlande. Nach der Wende kehrte er zurück. In seinen aktuellen Liedern setzt er sich auch kritisch mit dem gegenwärtigen postkommunistischen Regime auseinander.

Plakat Herbslese(n) 2014 zum Herunterladen:

Veranstalter:

Bohemicum Regensburg-Passau - Deutsch-Tschechische Studien

In Zusammenarbeit mit:

Sudetendeutsches Musikinstitut, Tschechisches Zentrum München

Veranstaltungsort:
Leerer Beutel, Bertoldstr. 9, 93047 Regensburg
Datum:

21.10.2014 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.