Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

10.04.2014 19:00

Kateřina Šafaříková: Die innere Peripherie

Die Journalistin Kateřina Šafaříková erläutert, wie sich die außenpolitischen Beziehungen der tschechischen Republik seit den 90er Jahren bis heute gewandelt haben.

Im Rahmen der Vortragsreihe „25 Jahre Samtene Revolution Tschechische Journalisten ziehen Bilanz“.

Der Vortrag wird sich vor allem mit Aspekten der Außen- und Europapolitik Tschechiens in den letzten 25 Jahren befassen. Wie haben sich die Beziehungen zu den Nachbarstaaten vor und nach dem EU‑Beitritt 2004 entwickelt? Wie wurde auf Regierungswechsel in Deutschland reagiert? Welche Position in Europa hat sich das Land geschaffen, welche Selbstwahrnehmung bestimmt bzw. welche Strategien verfolgt es?

 

Kateřina Šafaříková, geb. 1975, 1994–1998 Studium am Institut für mediale Studien und Journalistik an der Prager Karlsuniversität. 1998–1999 Studium am Centre de Formation et de Perfectionnement des Journalistes in Paris, 2003 Abschluss des Magisterstudiums an der Karlsuniversität Prag am Institut für westeuropäische Studien.

 

Beginn der journalistischen Laufbahn 1999 bei der Tageszeitung Lidové noviny (Auslandsrubrik). 2000–2004 bei der Wochenzeitschrift Respekt (Wirtschaftsressort), 2004–2009 Korrespondentin von Lidové noviny in Brüssel mit den Schwerpunktthemen EU, NATO sowie die tschechische EU-Ratspräsidentschaft 2009. 2009–2012 erneut bei Respekt als Kommentatorin der tschechischen Außen- und Europapolitik. 2012–2013 beim tschechischen Nachrichten-Fernsehsender ČT24 Chefredakteurin für neue Medien. Seit Dezember 2013 Kommentatorin bei der tschechischen Nachrichten- und Investigativ-Internetzeitung Česká pozice in Prag.

 

Zur Reihe:

Vor 25 Jahren ging die Einparteienherrschaft der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei in der ČSSR zu Ende. Entscheidend waren mutige Demonstrationen der Bevölkerung gegen die kommunistische Diktatur, die am 17. November 1989 zunächst gewaltsam niedergeschlagen wurden. Die Samtene Revolution war jedoch nicht mehr aufzuhalten, der Übergang zur Demokratie vollzog sich mit der Wahl des einstigen Dissidenten Václav Havel zum Präsidenten der Tschechoslowakei Ende 1989.

 

Aus Anlass dieses Jubiläums laden der Kulturreferent für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein sowie das Tschechische Zentrum München zu einer Vortragsreihe mit tschechischen Journalisten bzw. stark journalistisch tätigen Intellektuellen ein. Dabei soll ein Blick auf die innenpolitische und außenpolitische Entwicklung der – seit 1993 von der Slowakei getrennten – Tschechischen Republik im vergangenen Vierteljahrhundert geworfen und eine Bilanz gezogen werden. Den Vortragenden ist es dabei frei gestellt, ob dieser Rückblick etwa journalistisch-essayistisch, analytischwissenschaftlich oder auch persönlich ausfällt.

 

Eintritt: frei

 

Weitere Termine:

Donnerstag, 8. Mai 2014 - Tomáš Lindner (Respekt)

Die Einladung zum Download:

Veranstalter:

Eine Veranstaltungsreihe des Kulturreferenten für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum München

 

 

 

 

Veranstaltungsort:

Kulturforum in Sudetendeutschen Haus, Hochstraße 8, München

Datum:

10.04.2014 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.