Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

01.04.2014 18:00 - 15.04.2014

Der Prager Funktionalismus. Tradition und zeitgenössische Anklänge

Prag war in den 1920er Jahren ein Zentrum funktionalistischer Architektur. Die Ausstellung zeigt herausragende Beispiele modernistischer Architektur der Zwischenkriegszeit ebenso wie zeitgenössische Bauwerke, die in ihrem nüchtern-puristischem Stil von diesem Erbe beeinflusst worden sind. Mit einem Einführungsvortrag von Zdeněk Lukeš.

18.00 Uhr: 

Begrüßung: Prof. Pavel Zvěřina, Fakultät für Architektur an der OTH Regensburg

Einführungsvortrag des tschechischen Architekten und Architekturhistorikers Zdeněk Lukeš (Dozent an der New York University Prag und Mitarbeiter für Denkmalpflege auf der Prager Burg), der Co-Autor der Ausstellung ist. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

19.30Uhr:

Vernissage der Ausstellung in Anwesenheit von Zdeněk Lukeš.


 „Die Funktion bestimmt die Form.“ – dies ist die grundlegende Charakteristik des Funktionalismus, einer Architekturrichtung, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Tragen kam. Auch wenn der Schweizer Architekt Le Corbusier prägenden Einfluss auf diese Strömung hatte, gehört Prag zu den wichtigsten urbanen Zentren für die Entwicklung der funktionalistischen Architektur. Eine ganze Generation junger Architekten machte die Stadt zu einem architektonischen Labor, dessen Bedeutung weit über die tschechoslowakischen Grenzen hinausreichte. Im neuen Stil wurden nicht nur Miets- und Einfamilienhäuser, sondern auch Verwaltungsgebäude, Schulen, Krankenhäuser, Brücken oder Kirchen errichtet. Die Prager funktionalistischen Bauwerke gehören zu den Perlen modernistischer Architektur weltweit. Eine Auswahl dessen wird in der Ausstellung vorgestellt, u. a. das Haus Müller von Adolf Loos, das Gebäude des Künstlervereins Mánes von Otakar Novotný, die katholische Kirche des Hl. Wenzels von Josef Gočár oder die Werkbundsiedlung Baba.

Der zweite Teil der Ausstellung zeigt  zeitgenössische tschechische Architektur der vergangenen zwei Jahrzehnte, deren nüchterne Linie zweifelsohne vom Erbe des Funktionalismus der Vorkriegszeit beeinflusst ist. Die Architektur der Gegenwart wird in der Ausstellung zum Beispiel durch das Gebäude Palác Euro (DaM), das Muzo Center (Stanislav Fiala, D3a) oder den puristischen U-Bahnhof Kolbenova (DUM architekti) präsentiert.

Die Ausstellung umfasst 38 Panels, die sich den Themen Wohnungsbau, Sakralbauten, Schul- und andere Bauten widmen, so dass ein umfassender Überblick über funktionalistische Projekte in Prag gegeben wird.

Im Rahmen der Ausstellung findet eine Vortragsreihe zu neuen tschechischen Architekturpositionen statt:

8. April / 18.00 Uhr: PROJEKTIL
9. April / 18.00 Uhr: MCA-Atelier
15. April / 18.00 Uhr: Ivan Kroupa

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen:

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum München, Fakultät für Architektur an der OTH Regensburg

Eine Ausstellung der Jaroslav Fragner Galerie in Prag, 2011

 

 

Veranstaltungsort:
OTH Regensburg, Fakultät Architektur, Prüfeninger Str. 58, Regensburg
Datum:

Von: 01.04.2014 18:00
Bis: 15.04.2014

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.