Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

23.11.2017 19:00

Alois Nebel

Alois Nebel, ein Bahnwärter, der das Sammeln alter Fahrpläne der Gesellschaft von Menschen vorzieht. Der Film ist die fulminante Überführung der gleichnamigen Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und dem Gestalter Jaromir 99 in ein animiertes Filmprojekt.

Im Rahmen der Ausstellung „Neulich im Momenteland“.

CZ: 2011, 84 Min., OmeU, R: Tomáš Luňák, S: Jaroslav Rudiš
D: Miroslav Krobot, Marie Ludvíková, Karel Roden, Leoš Noha, Alois Švehlík

Ende der 1980er Jahre lebt Alois Nebel in einem kleinen abgelegenen Ort namens Bílý Potok in der Nähe der tschechisch-polnischen Grenze. Der aus einer deutsch-tschechischen Familie stammende Bahnwärter ist ein introvertierter Einzelgänger und liebt die Stille und die atmosphärische Einsamkeit des Bahnhofs. Sobald jedoch Nebel aufkommt, beginnt er zu halluzinieren und sieht Geister und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Europas. So erinnern ihn auftauchende Züge an die Judentransporte aus der Zeit des Nationalsozialismus. Seine ganzen Halluzinationen bringen ihn soweit, dass er in einem Sanatorium landet, wo er den mysteriösen "Stummen" kennen lernt, welcher einst bei der Überquerung der Grenze verhaftet wurde.

Eine schwarz-weiß gedrehte Geschichte, jedoch keineswegs eine schwarz-weiße Erzählung. Die Schwarz-Weiß-Projektion entstand durch ein Überzeichnen einer ursprünglich gespielten Handlung mithilfe der Rotoskopie-Technik. Bei der Geschichte, die in Jeseníky spielt, spielt auch der Ton eine wichtige Rolle. Die Emotionen werden durch jeden Windhauch, das Plätschern des Baches und des Regens, der auf die Erde fällt, verstärkt.

Tomáš Luňák (geb. 1974) studierte Animation an der Filmhochschule in Zlín und an der Prager FAMU. Er sammelte zudem Erfahrungen bei einem Auslandspraktikum an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona. Er führte Regie bei Videoclips für die Gruppen The Ekstasy Of Sain Thereza, Priessnitz und Here. Der Film Alois Nebel ist sein Filmdebüt für einen abendfüllenden Film. Alois Nebel erhielt im Jahr 2011 den Tschechischen Löwen für die beste Musik, den besten Ton und die künstlerische Verarbeitung.

Gewinner des europäischen Filmpreises

Trailer:

Eintritt:5,- € (zzgl. Gebühren) 

Kartenreservierung: Di - So, 17.30 - 20.30 Uhr unter 089/82929079 oder hier.

Ausstellungs-Kooperationsprojekt der Pasinger Fabrik GmbH, des Tschechischen Zentrums Münchens, des Haus des Deutschen Ostens, St. Anna-Kapelle Passau und des Regionalmuseums Krumau für März 2019.

Förderung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond


Veranstaltungsort:

Pasinger Fabrik, Galerie 3, August-Exter-Str. 1, München

Datum:

23.11.2017 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.