Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

07.02.2019 19:00

Ausgezeichnet! – Preisträger des Deutsch-tschechischen Journalistenpreises 2018 im Gespräch

Die Journalisten Martin Novotný (týdeník Euro), Martin Knitl (Český rozhlas Ostrava), die für ihre differenzierte Berichterstattung über das Nachbarland und ihren Beitrag zur deutsch-tschechischen Verständigung ausgezeichnet worden sind, unterhalten sich mit dem mit einer Sonderauszeichnung bedachten langjährigen Prag-Korrespondenten Hans-Jörg Schmidt (Die Welt u. a.) und dem Jury-Mitglied Lída Rakušanová.

Mit dem Deutsch-tschechischen Journalistenpreis werden Journalistinnen und Journalisten jährlich ausgezeichnet, die klischeefrei und differenziert über das Nachbarland berichten und dadurch zum besseren Verständnis zwischen Deutschen und Tschechen beitragen. Die Preisverleihung des Deutsch-tschechischen Journalistenpreises 2018 fand November in der Palacký-Universität in Olmütz statt.

Vorgestellt werden in Kurzfilmen und im Gespräch die Preisträger der tschechischen Seite:

Jan Novotný (týdeník Euro) berichtete in seinem Text Demolice paměti (Demolierung der Erinnerung) über die mangelnde Vergangenheitsbewältigung in Postelberg /Postoloprty. In seiner Reportage beschreibt er das offenkundige Desinteresse des Ortes Postoloprty (Postelberg), sich mit seiner Vergangenheit und insbesondere mit dem Massenmord an Sudetendeutschen auseinander zu setzen, der hier nach dem Zweiten Weltkrieg stattfand. Er schildert dadurch nicht nur, dass Geschichte totgeschwiegen wird, sondern ergreift er auch engagiert Partei für diejenigen, die vom kollektiven Schweigen am unmittelbarsten betroffen sind.

Martin Knitl (Český rozhlas Ostrava) setzte sich in seiner Rundfunksendung Sudetské děti (Sudetenkinder) mit deutschsprachigen Kindern auseinander, die zu Kriegsbeginn nach Troppau/Opava in eine Anstalt für psychisch Kranke gebracht wurden. Dort verbrachten sie letztlich ihr ganzes Leben, obwohl sie gesund waren. In Knitls Reportage kommen sie nun zu Wort. Der Autor sei auf ein Thema gestoßen, „dass dem Hörer den Atem raubt“, so Lída Rakušanová in ihrer Laudatio. „Weil er noch nie etwas darüber gehört hat und sich auch gar nicht vorstellen konnte, dass so etwas im realen Leben möglich ist.“

Außerdem werden der mit einer Sonderauszeichnung bedachte langjährige Prag-Korrespondent Hans-Jörg-Schmidt (Die Welt u. a.) und Jury-Mitglied Lída Rakušanová am Gespräch teilnehmen.

Moderation: Silja Schultheis (Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds)

Eintritt frei.

Veranstalter:

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Tschechisches Zentrum München, Kulturreferent für die böhmischen Länder beim Adalbert Stifter Verein

 

Veranstaltungsort:

Prinzregentenstr. 7
805 38 München
Deutschland

Datum:

07.02.2019 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung

Tage vorher