Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

11.10.2011 - 21:00

Egerer Theatergeschichte

11.10. / 19.00 Uhr: Der ehemalige Schauspieler, Regisseur und Direktor des Theaters in Cheb (Eger) František Hromada stellt die wechselvolle Geschichte der Egerer Theaterbühne vor, deren Tradition bis ins Mittelalter zurückreicht und von deutschen, tschechischen und jüdischen Einflüssen geprägt ist.

Eine Buchvorstellung: Anlässlich des 950-jährigen Jubiläums der Stadt Eger.

František Hromada ist bereits seit über drei Jahrzehnten mit dem Westböhmischen Theater zu Eger, so der offizielle Name, verbunden.  Er wirkte vom Beginn der achtziger Jahre an als Schauspieler und später auch als Regisseur am Theater. Von 1991 bis 1999 war er dessen Direktor. Seither verfolgt er das Theaterleben in Eger als kritischer Beobachter im Ruhestand.

Das Buch «Historie chebského divadelního života - Egerer Theatergeschichte» ist zweisprachig, dem tschechischen Text auf der linken Seite steht auf der rechten Seite jeweils der entsprechende deutsche Text gegenüber. Die Geschichte des Egerer Theaterlebens wird dem Leser als eine Pilgerfahrt dargeboten. Damit tritt  der Autor in die Fußstapfen eines Großen der tschechischen Geistesgeschichte, Johann Amos Comenius, dessen klassische Trostschrift «Das Labyrinth der Welt und das Paradies des Herzens» ebenfalls als Pilgerfahrt konzipiert ist. František Hromada geleitet die Leser von Ereignis zu Ereignis, von Jahrhundert zu Jahrhundert.

Die Herausgabe des Werkes wurde durch Unterstützung der Stadt Eger, des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der Hermann-Gutmann-Stiftung in Nürnberg und mehrerer privater Sponsoren ermöglicht.

 

Veranstaltungsort:

Prinzregentenstr. 7
805 38 München
Deutschland

Datum:

11.10.2011 - 21:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.