Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

31.05.2017 20:00

„Der blutige Hund“. Tschechische Underground-Poesie

Jáchym Topol (*1962) war einer der wichtigsten Vertreter der tschechischen Underground-Poesie, die im Samisdat gedruckt und weitergereicht wurde und der von Lüge dominierten Umwelt eine größtmögliche Ehrlichkeit und Offenheit entgegensetzte.

Jenseits der offiziellen Verlage entwickelte sich in Tschechien bereits seit den 1950ern Jahren eine starke, unabhängige Poesie-Szene. Die Gedichte wurden im Samisdat gedruckt und verbreitet und inspirierten die Underground-Musik. Gerade die Lyrik setzte mit Egon Bondy, Ivan M. Jirous oder Jáchym Topol Zeichen für Aufrichtigkeit und Transparenz.

Jáchym Topol (* 1962) prägte mit seinem Bruder Filip (Musiker) in den 1980ern Jahren die junge inoffizielle Kunstszene Tschechiens. Sein Werk zeugt von der Erfahrung der Fragmentierung der Welt und den historischen Gräueln des 20. Jahrhunderts. Charakteristisch ist sein expressiver Sprachgestus, mit dem er tradierte Konventionen aufsprengt.

Moderation: Zuzana Jürgens - Bohemistin und Lehrbeauftragte für Slavistik an der LMU sowie Kuratorin des Projekts „Papagei auf dem Motorrad“

Rezitation der deutschen Übersetzungen: Helmut Becker

 

Eintritt: 8€/ 6€

Aus der Reihe „Papagei auf dem Motorrad. Zur tschechischen Lyrik im 20. Jahrhundert“.

Veranstalter: Lyrik Kabinett in Kooperation mit Café Fra (Prag), dem Institut für Slavische Philologie der LMU und dem Tschechischen Zentrum München. Mit freundlicher Unterstützung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds und des Kulturministeriums der Tschechischen Republik.

 

Veranstaltungsort:

Lyrik Kabinett, Amalienstr. 83a, 80799 München

Datum:

31.05.2017 20:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.