Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

06.03.2017 19:00

NS-Zwangsarbeit in der Erinnerung in Böhmen und Bayern

Zwangsarbeit fand an einer Vielzahl von Orten in der heutigen Tschechischen Republik statt. Wie unterschiedlich Erinnerungen an die NS-Zwangsarbeit aus nationaler Perspektive sein können, beleuchtet die Diskussion mit Dr. Jürgen Zarusky (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin), Dr. Marketa Spiritová (LMU München), Dr. K. Erik Franzen (Collegium Carolinum München), Dr. Andreas Heusler (Stadtarchiv München), Dr. Alfons Adam (Institut zur Erforschung totalitärer Regime, Prag) und Dr. Angela Hermann (NS-Dokumentationszentrum München).

Finissage zur Ausstellung „Verlorenes Gedächtnis?“.

Im Rahmen der Reihe "DRINNEN ODER DRAUSSEN? Zusammenleben in Europa" des Kulturreferats der Stadt München

Zwangsarbeit fand an einer Vielzahl von Orten in der heutigen Tschechischen Republik statt: sowohl in den Gebieten, die 1938 an das Deutsche Reich angeschlossen wurden und oft als „Sudetenland“ bezeichnet werden, als auch im „Protektorat Böhmen und Mähren“.

Die Wanderausstellung „Verlorenes Gedächtnis? Orte der NS-Zwangsarbeit in der Tschechischen Republik“ thematisiert die weitgehend unbekannte Geschichte der NS-Zwangsarbeit in den böhmischen Ländern. Die Ausstellung wirft am Beispiel von 18 Orten in der Tschechischen Republik einen Blick auf die NS-Zwangsarbeit. Aktuellen Bildern der Orte werden Zeitzeugenaussagen und historische Fotografien gegenübergestellt, die im Zusammenhang mit der Zwangsarbeit und der Nachkriegsgeschichte der Orte stehen.

Bei der Podiumsdiskussion sprechen Dr. Jürgen Zarusky (Institut für Zeitgeschichte München – Berlin), Dr. Markéta Spiritová (LMU Münnchen), Dr. K. Erik Franzen, (Collegium Carolinum München), Dr. Andreas Heusler (Stadtarchiv München) und Dr. Angela Hermann (NS-Dokumentationszentrum München) über NS-Zwangsarbeit in der Erinnerung von Münchnern und Vertriebenen.

Moderation: Petr Brod

 

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum München in Kooperation mit dem Institut Theresienstädter Initiative, dem NS-Dokuzentrum, dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin, dem Elitestudiengang Osteuropastudien an der LMU München und dem Collegium Carolinum München

Mit finanzieller Unterstützung des Kulturreferats der Stadt München

 

Veranstaltungsort:

Prinzregentenstr. 7
805 38 München
Deutschland

Datum:

06.03.2017 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.