Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

18.02.2016 19:00

Die Brüder Čapek. Die Gärtner der Venunft

Zum „Brüder- Čapek -Jahr” 2015 haben der Regensburger Journalist und Historiker Arthur Schnabl und die Reiseleiterin Katka Karl-Brejchová eine Čapek-„Revue“ entwickelt: „Die Gärtner der Vernunft“ setzt sich spielerisch mit den großen Čapek’schen Themen auseinander: Humanität, Vernunft und Skepsis gegenüber technischer und nationaler Euphorie. Eine Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit.

Die Gärtner der Vernunft : der humane Kosmos von Josef und Karel Čapek

Eine szenische Lesung mit Arthur Schnabl und Katka Karl-Brejchová.

Scharfsinnig, unterhaltsam und originell war die Kunst der Brüder Josef und Karel Čapek. Der Maler und der Schriftsteller zerlegten die Welt mit kindlicher Neugier und setzten sie mit weiser Skepsis wieder zusammen. Ihr Werk ist eine Kollage aus Form und Sprache, zusammengehalten vom Klebstoff der Humanität.
Damit eignen sich die beiden ausgezeichnet für die Leselust von Katka Karl-Brejchová und Arthur Schnabl. Die tschechische Pädagogin und der Regensburger Literaturwissenschaftler sind oft als Duo „LeseLeine“ unterwegs, um Büchern Beine zu machen. Ein heiter-nachdenkliches Kaleidoskop aus Texten und Bildern der beiden großen tschechischen Humanisten.

Karel Čapek (1890–1938)

Karel Čapek widmete sich einem breiten Arbeitsfeld: Realismus, Drama und utopische Literatur. Sein Werk gilt als meisterhaftes Beispiel der tschechischen Sprache. Inhaltlich finden sich eine klare Beobachtungsgabe der menschlichen Gesellschaft sowie häufig ein satirischer, treffsicherer Humor. International ist Karel Čapek heute für seine Werke bekannt, die der Science-Fiction zugerechnet werden. Viele von Karel Čapeks Werken behandeln ethische Aspekte neuer Entwicklungen, wie sie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts absehbar waren. Beispiele sind die industrielle Massenproduktion, Massenvernichtungswaffen oder die Begegnung mit anderen Intelligenzen (Roboter in R.U.R., Amphibien in Der Krieg mit den Molchen).

Josef Čapek (1887–1945)

Maler, Dichter und Schriftsteller, dessen Werk oftmals soziale und politische Akzente setzte. In den 1930er Jahren schuf er Bilder, die den Protest gegen den Krieg zum Thema hatten. Josef Čapek gehörte neben Emil Filla, Vincent Kramář, Bohumil Kubišta, Otto Gutfreund, Josef Chochol zu einer Gruppe junger tschechischer Künstler, die den Kubismus in Form von Bildern, Design, Plastiken und Zeichnungen sowie Architektur nach Prag brachten. Als Buchillustrator gestaltete er die meisten Werke seines Bruders Karel Čapek.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

 

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum, Kulturreferent für die böhmischen Länder beim Adalbert-Stifter Verein

Veranstaltungsort:

Prinzregentenstr. 7
805 38 München
Deutschland

Datum:

18.02.2016 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.