Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

11.06.2012 19:00

Montagsforum - Verschiedene Versionen von Geschichte

19.00 Uhr - Die deutsch-tschechische Beziehungsgeschichte zeichnet sich nach 1945 durch ein kompliziertes Geflecht von historischen Fakten und tradierten Erinnerungen aus, das das Verhältnis der verschiedenen Akteure bis heute belastet. Ein Vortrag von K. Erik Franzen.

Im Rahmen des Montagsforums "Europa und der Nationalsozialismus: Tschechoslowakei"

Verfolgung und Widerstand, Täter und Opfer, Flucht, Vertreibung, Wiedergutmachung: die (sudeten)-deutsch-tschechische Beziehungsgeschichte zeichnet sich nach 1945 durch ein kompliziertes Geflecht von historischen Fakten und tradierten Erinnerungen aus, das das Verhältnis der verschiedenen Akteure bis heute belastet. Vergangenheit, die nicht vergehen will? Vergangenheit, die im Wieder-Erzählen stets aufs Neue konstruiert wird? Verschiedene Erinnerungen konkurrieren miteinander: Handelt es sich dabei vorwiegend um Opferdiskurse?

Der Historiker Dr. K. Erik Franzen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Collegium Carolinum.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zum Montagsforum erhalten Sie hier

Veranstalter: Tschechisches Zentrum, Collegium Carolinum, Münchner Volkshochschule

 

 

 

Veranstaltungsort:

Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig, Rosenheimerstraße 5, München

Datum:

11.06.2012 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.