Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

29.11.2011 20:15

Jáchym Topol: Die Teufelswerkstatt

29.11. / 20.15 Uhr - Jáchym Topol liest aus seinem Roman „Die Teufelswerkstatt“ (2010, tsch. „Chladnou zemí", 2009), in dem er sich mit den Irrwegen und Konflikten der Holocaust-Erinnerungskultur auseinandersetzt.

Im Rahmen der 29. Karlsruher Bücherschau

Jáchym Topol, einer der profiliertesten zeitgenössischen Autoren der tschechischen Literatur, erzählt in seinem Roman "Chladnou zemí" (2009; dt. "Die Teufelswerkstatt", 2010) eine surreale und groteske Geschichte: Sie beginnt im ehemaligen KZ  Theresienstadt, das zu einem Wallfahrtsort der Erinnerung geworden ist, an dem die Frage nach unserem Verhältnis zur Vergangenheit neu gestellt wird.  Der Roman ist ein polemischer Kommentar zu aktuellen Entwicklungen in den europäischen Erinnerungskulturen, zu Opferkonkurrenzen und zur Instrumentalisierung von Geschichte. 

Der tschechische Schriftsteller Jáchym Topol  wurde am  4. August 1962 in Prag  geboren. Topol ist Sohn des Dramatikers und Shakespeare-Übersetzers Josef Topol. Seit den späten 1970er Jahren war Topol Mitglied der literarischen und musikalischen Untergrund-Bewegung in Prag. Er schrieb Texte für die Rockband Psí vojáci und beteiligte sich seit 1980 an Samizdat-Editionen. 1985 gründete er das Underground-Magazin Revolver Revue. Seit 1989 arbeitete er als Journalist für verschiedene Zeitschriften, darunter für die von ihm gegründete politische Wochenschrift Respekt. Seit 2009 ist er Redakteur der Tageszeitung Lidové noviny.

Veranstalter: Tschechisches Zentrum München, Kulturministerium der Tschechischen Republik, Börsenverein

 

Veranstaltungsort:
Buchcafé, Regierungspräsidium Karlsruhe, Karl-Friedrich-Straße 17, Karlsruhe
Datum:

29.11.2011 20:15

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.