Mit Švejk durch den Winter: Woche 3

  • 18. 01. 2021
  • Beitrag
  • 1 Lesedauer in Minuten

Die Pechsträhne unseres Helden scheint ein Ende gefunden zu haben: Frisch befreit aus dem Garnisonsarrest wird er nun Offiziersdiener bei dem Feldkuraten Otto Katz. Dieser erweist sich allerdings als alles andere als ein nüchterner Diener Gottes und es fällt Švejk zu, für Ordnung zu sorgen. Mit großem Elan nimmt er die Zügel in die Hand und vertritt löwenherzig alle Interessen seines Herrn.

Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg
Teil I, Kapitel 10 – 13

(Reclam 2014, übers. von Antonín Brousek)

Fragen zur Lektüre

  • Warum erzielt Švejk Ihrer Meinung nach so viel Mitleid von den Soldaten, die ihn zum Feldkuraten begleiten sollen?
  • Wodurch unterscheidet sich das Lokal „Kuklík“ von Švejks Stammkneipe „Zum Kelch“?
  • Was lernen wir über Švejk anhand seines Umgangs mit den beiden Soldaten?
  • Um einen der Zuschauer auf der Straße zu paraphrasieren, was für ein Mann ist der Feldkurat?
  • Welche und wie oft werden die Rollen in diesem Abschnitt getauscht?
  • Haben Sie eine Idee, welche Details in der Postkarte von Frau Müllerová geschwärzt wurden? Welchen Eindruck hinterlässt diese zensierte Nachricht?
  • Was trägt die „theologische Debatte“ zur Handlung bei?
  • Welches Bild der Beziehung zwischen Religion und Krieg bzw. Gewalt tritt in diesem Abschnitt zutage?

Mehr zum Projekt

Mit Švejk durch den Winter

04. 01. 2021 04. 04. 2021
  • Literatur

Auch interessant

23. 2. Beitrag
Im Gespräch mit Nikolas Tušl

Im Gespräch mit Nikolas Tušl

Begleitend zum heutigen Instagram-Takeover im Rahmen des Projektes Czech Artists Worldwide haben wir ein kurzes Inter...

22. 2. Beitrag
Mit Švejk durch den Winter: Woche 8

Mit Švejk durch den Winter: Woche 8

Nach Tagen der Ungewissheit ist es soweit: Švejk und seine Kompanie sind wieder unterwegs, diesmal mit dem Zug Richtu...

15. 2. Beitrag
Mit Švejk durch den Winter: Woche 7

Mit Švejk durch den Winter: Woche 7

Die Affäre um den Liebesbrief an Frau Kákonyi hat noch weitreichendere Konsequenzen als geahnt. Sowohl für Švejk als ...