Mit Švejk durch den Winter: Woche 8

  • 22. 02. 2021
  • Beitrag
  • 1 Lesedauer in Minuten

Nach Tagen der Ungewissheit ist es soweit: Švejk und seine Kompanie sind wieder unterwegs, diesmal mit dem Zug Richtung Galizien. Es wird eine lange Fahrt durch ganz Ungarn sein, wie man wohl die Zeit am besten verbringen kann?

Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im Weltkrieg
Teil III, Kapitel 1

(Reclam 2014, übers. von Antonín Brousek)

Fragen zur Lektüre

  • Das Schicksal des 28. Infanterie-Regiments wird nicht vom Erzähler oder von einer der anderen Figuren vermittelt, sondern direkt anhand eines Briefes aus der Feder des Erzherzogs Joseph Ferdinand. Welchen Effekt hat das?
  • Verraten die Aktivitäten der Soldaten etwas über ihre Persönlichkeiten?
  • Was für ein Eindruck hinterlässt Hauptmann Ságner?
  • Welches Bild der k.u.k. Militärmaschinerie tritt hier zu Tage?
  • Was sind die Hauptgefahren bei dieser Zugfahrt?
  • Was bekommen wir von Ungarn in diesem Kapitel mit?
  • Wie verstehen Sie den Traum des Kadetts Biegler? Wirft er ein anderes Licht auf die wahren Ereignisse dieses Kapitels?
  • In diesem Kapitel spielt Švejk eher nur eine Nebenrolle. Stört das Sie?
  • Wer ist für Sie der „Held“ dieses Kapitels? Wer tritt besonders hervor und warum?

Mehr zum Projekt

Mit Švejk durch den Winter

04. 01. 2021 04. 04. 2021
  • Literatur

Auch interessant

23. 2. Beitrag
Im Gespräch mit Nikolas Tušl

Im Gespräch mit Nikolas Tušl

Begleitend zum heutigen Instagram-Takeover im Rahmen des Projektes Czech Artists Worldwide haben wir ein kurzes Inter...

15. 2. Beitrag
Mit Švejk durch den Winter: Woche 7

Mit Švejk durch den Winter: Woche 7

Die Affäre um den Liebesbrief an Frau Kákonyi hat noch weitreichendere Konsequenzen als geahnt. Sowohl für Švejk als ...

8. 2. Beitrag
Mit Švejk durch den Winter: Woche 6

Mit Švejk durch den Winter: Woche 6

Es geht Richtung Osten: Švejks Regiment wird nach Bruck an der Leitha verlegt – dorthin, wo gleich die ungarische Rei...